15.6.2024 - Ruth Cohn im Spiegel ihrer Zeit

Samstag, den 15.06.2024 Beginn 10:30 Uhr Ende ca. 20:00 Uhr …

Ruth Cohn im Spiegel der Filmausstellung des deutschen Films von 1895 bis heute        FLYER

Veranstalter: RCI Luxemburg

Vorbereitung: Anke Stephan, Elfriede Wollmann-Köthe, Monika Blumenstein-Mazur

Ort Start ist Eingang Völklinger Hütte Rathausstraße 75-79 66333 Völklingen Die Völklinger Hütte ist barrierefrei.

Termin: 15.06.2024 Wir treffen uns um 10:30 Uhr Ca. 12:30 Uhr Mittagspause Ca. 15:00 Uhr Kaffeepause Ab ca. 18:00 Uhr kehren wir ein ins
Restaurant Alter Bahnhof, Rathausstr. 57, 66333 Völklingen

Anreise Mit der Bahn: Die Völklinger Hütte ist vom Bahnhof Völklingen fünf Gehminuten entfernt. Mit dem Auto: Möglicherweise können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Wenn klar ist, wer teilnimmt, können wir gerne diejenigen vernetzen, die es wünschen.

Kosten Eintritt 17 € Fahrt und Verpflegung

Anmeldung: bis Freitag, 31.05.2024  Anmeldung bitte nur über Elfriede:  wollmann-koethe[at]web.de.
Wir melden die Gesamtzahl der Teilnehmenden abschließend bei der Gaststätte an.

In der Völklinger Hütte, Weltkulturerbe, ist die viel gelobte Filmausstellung des deutschen Films von 1895 bis heute zu besichtigen. Wir wollen euch gerne einladen, gemeinsam den Blick in die Zeit zu richten, in der Ruth Cohn in Berlin aufgewachsen ist. Filmausschnitte dieser frühen Zeit ermöglichen uns eine Annäherung an ihr Erleben. Ebenso die Zeit ihrer Rückkehr nach Europa, die wir alle schon bewusst wahrgenommen haben. Filmausschnitte aus „Berlin. Synfonie der Großstadt“ von 1927 oder „Hitlerjunge Quex“ 1933, hin zu „Angst essen Seele auf“ von 1974, dem Jahr von Ruth Cohns Rückkehr nach Europa. Die zeitliche Einengung auf zwei Epochen ist eine Möglichkeit, sich der Ausstellung zu nähern.

Es bleibt jede*m überlassen, von welchen Filmen der 128 Jahre Filmkunst er sich anregen lassen möchte und in welchem Tempo jeder für sich die Ausstellung betrachtet. Auch dieses Mal steht die Begegnung, der Austausch und das Miteinander im Zentrum. Die Pausen sind dafür angedacht. Selbstverpflegung ist möglich, es gibt aber auch eine Cafeteria.

Den gemeinsamen Ausklang genießen wir in dem ansprechenden Restaurant „Alter Bahnhof“ (Rathausstraße 57). Wer an der Filmausstellung nicht teilnehmen kann, ist uns ab ca. 18 Uhr im Restaurant willkommen.

Wir freuen uns auf euch!! Anke, Elfriede und Monika

Zurück